Verbraucher­schutzberatung

Ist mein Vertrag wirksam?

Sind Sie in eine Vertragsfalle geraten oder haben Vertragsbedingungen erst im Nachhinein erfahren?

Häufig kommt es, gerade im Internet, zu Vertragsabschlüssen, die der Verbraucher nicht bemerkt oder nicht tätigen wollte. Dies können Abonnements sein, welche man unwissentlich abschließt. Plötzlich flattern Rechnungen ins Haus, Lastschriften erfolgen, das Konto rutscht ins Minus. Es drohen Schufa-Einträge wegen Zahlungsverzug.

Wenn man prüft, ob man wirksam einen Vertrag abgeschlossen hat oder sich von einem Vertrag lösen kann, z.B. durch Widerruf oder Kündigung, sieht man sich oft mit schier endlosen Paragraphenketten konfrontiert.

Diese Kommunikationsbarrieren und vor allem das mangelnde Wissen in rechtlichen Fragen nutzen Betrüger schamlos aus, um sich leistungslos zu bereichern.

Inkassobüros bedrohen Sie. Die Kosten werden immer höher.

An dieser Stelle sind wir für Sie da. Mit fachlicher Kompetenz beraten wir Sie engagiert im breitem Spektrum der Verbraucherschutzfragen, um Sie vor Betrug und Vermögensverlust zu schützen.

~85%

effektive Maßnahmen

Vertragsbetrug – Was kann ich tun?

Es ist grundsätzlich nicht leicht zu erkennen, wenn man mit betrügerischen Methoden zum Vertragsabschluss gebracht worden ist.

Betrüger nutzen ausgeklügelte Maschen, um Verbraucher in Fallen zu locken. Diese behaupten dann Forderungen gegenüber dem düpierten Verbraucher zu haben.
Hat man erst einmal eine Mahnung im Briefkasten oder einen vermeintlichen Anruf der Polizei, ist man schnell dazu geneigt, die Forderungen des Betrügers aus Angst vor weiteren Konsequenzen zu erfüllen.
In solchen Situationen raten wir dazu, Ruhe zu bewahren und eine fachkundige Stellungnahme von uns zu dem Fall einzuholen.
Haben Sie einen Betrug erkannt, können wir Ihnen helfen, Ihr Recht als Verbraucher durchzusetzen.
Durch unsere langjährige Praxis im Bereich des Verbraucherschutzrechts können wir Ihnen in einem Erstgespräch die wichtigsten Fragen beantworten sowie eine fundierte Auskunft über Ihre Schutzmöglichkeiten geben.
Auch während des weiteren Prozesses stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, damit Sie zu Ihrem Recht kommen.

Inkasso-Schreiben – Was nun?

Sollten Sie eine Lastschrift widerrufen, was möglich und zulässig ist, kommt aber häufig als nächster Schritt das Schreiben eines Inkassobüros. Mit Nötigungsunterton wird die Zahlung verlangt, natürlich mit saftigen Mahnkosten garniert, die sich exponential steigern und sehr  häufig schon in kurzer Frist die Hauptforderung übersteigen.

Ein Inkasso-Schreiben löst in vielen Menschen Unwohlsein und Angst aus. Auch hier raten wir, Ruhe zu bewahren und uns von dem Vorgang zu benachrichtigen.

Laut einer Studie der Verbraucherzentrale von 2015 sind über 50% der Inkasso-Forderungen unberechtigt.

Daneben wird - scheinbar freundlich und verständnisvoll - Ratenzahlung angeboten. Viele lassen sich dann darauf ein. Und schon sind sie in die nächste Falle getappt, weil sie mit der ersten Ratenzahlung die Forderung anerkannt haben, die sie eigentlich gar nicht bezahlen wollten.

Wir haben Know - How durch jahrelanges Abwehren dieser Abzockmethoden entwickelt und informieren Sie gerne über Wege und Möglichkeiten, diesen Schuldenfallen zu entkommen.

>50%

der Inkasso-Forderungen unberechtigt

Bekannte Betrugsmaschen